Qualität zahlt sich aus

Aus der „Berliner Woche“ vom 26. Mai 2010

Gleich zwei Grünanlagen im Bezirk wurden mit dem „Green Flag Award“ ausgezeichnet

MARZAHN-HELLERSDORF. Seit einigen Tagen können sich die Gärten der Welt und auch der Schlosspark in Biesdorf mit dem „Green Flag Award“ schmücken. Zum ersten Mal ehrten britische Gartenexperten damit zwei deutsche Parks. Bislang wurde die grüne Fahne, die höchste britische Auszeichnung für öffentliche Gartenanlagen, nur in England und Wales verliehen. Der Preis ist das Resultat eines Besuches einer Delegation der englischen Partnerstadt des Bezirks im vergangenen Jahr. Die Briten waren von den Gärten der Welt so beeindruckt, dass Bürgermeisterin Dagmar Pohle vorschlug, den Erholungspark mit in den Wettbewerb des Awards aufzunehmen. Doch damit nicht genug.
Auch dem Biesdorfer Schlosspark wurde die grüne Flagge verliehen. Die nach historischem Vorbild um 1900 restaurierte denkmalgeschützte Parkanlage hatte ebenfalls die strengen Kriterien der britischen Jury erfüllt. „Damit erhält der Park die Würdigung und Aufmerksamkeit, die ihm gebührt“, freut sich Heinrich Niemann, Vorsitzender der Stiftung Ost- West-Begegnungsstätte Schloss Biesdorf.
Die Anforderungen an die Gartenanlagen sind hoch. Zu den Kriterien gehören das Vorhandensein eines barrierefreien Zugangs, umweltschonende Pflege und die Bewahrung des kulturellen Erbes. Die Prüfung wurde von zwei unabhängigen Preisrichtern der Judges Association abgenommen. Und wie sich zeigte, können die Marzahner durchaus mit den Briten mithalten. Als der Haltoner Bürgermeister, Mr. Frank Fraiser, der Leiterein des Erholungsparks Marzahn, Beate Reuber, die grüne Fahne überreichte, sagte er: „Alle Besucher sollen sehen, was für eine Qualität dieser Park hat“. Sta.