Bezirksamt würdigt 8. Mai als „Tag der Befreiung“

Aus der „Stadtteilzeitung NordWest“ Ausgabe 28/2005

BA / NordWest – Das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf würdigt den 60. Jahrestag der Befreiung vom Faschismus mit einer Reihe von Veranstaltungen bereits im Monat April. Dabei sein werden auch Jugendliche aus den Partnerstädten Tychy, Minsk und Halton. Am 21. April findet ab 10.00 Uhr eine Gedenkveranstaltung mit Bezirksbürgermeister Dr. Uwe Klett (PDS) vor dem Haus Landsberger Allee 563 statt. Hier erreichten am 21. April 1945 die Einheiten der 5. Stoßarmee unter General Bersarin Berlins Stadtgrenze. Aus diesem Anlass wird die nahe gelegene Wuhlebrücke in „Nikolai-Bersarin- Brücke“ benannt. Am gleichen Tag eröffnet der Bürgermeister im Bezirksmuseum die Ausstellung des Deutsch-Russischen Museums über Nikolai Bersarin. Zwei Tage später leisten die Jugendlichen einen Arbeitseinsatz auf dem Parkfriedhof Marzahn. Das Kino „Kiste“ in der Heidenauer Straße (Stadtteil Hellersdorf) spielt von Mitte April bis Mitte Juni Filme innerhalb seines Projektes „Befreiung oder Untergang“. Am 29. April läuft Konrad Wolfs Film „Ich war neunzehn“, dessen Aufführung sich eine Diskussion anschließt.