6. Deutsch-Belorussisches Städtepartnerschaftstreffen in Marzahn-Hellersdorf war ein Erfolg

Aus der Pressemitteilung des Bezirksamtes Marzahn-Hellersdorf vom 02.05.2007

Das Bezirksamt war vom 29. April bis zum 02. Mai Gastgeber für ein internationales Ereignis. Städtepartner aus Belarus und Deutschland trafen sich zum 6. Deutsch-Belorussischen Partnerschaftstreffen in Marzahn-Hellersdorf. Die 18 belorussischen Teilnehmerinnen und Teilnehmer tauschten mit den ca. 30 deutschen Vertreterinnen und Vertretern der Partnerstädte Bonn, Eisenach, Ravensburg, Laichingen, Friedrichshafen, Uelzen, Helmstedt und nicht zuletzt mit dem Gastgeber Marzahn-Hellersdorf, ihre Erfahrungen bei der Partnerschaft aus. In einer gemeinsam verabschiedeten Erklärung sichern sie auch weiterhin ihr Engagement für die Deutsch – Belorussische Freundschaft zu. Darüber hinaus formulieren sie Wünsche an die deutschen und belorussischen Stellen, bei Visafragen und bei humanitärer Hilfe noch mehr zu unterstützen und einige bürokratische Hindernisse abzubauen.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Treffens absolvierten ein umfangreiches Programm: Sie wurden empfangen im Bundesrat von der Vizepräsidentin des Bundestages Petra Pau und vom Belorussischen Botschafter in Deutschland, Wladimir Skworzow. Der deutsche Botschafter in Minsk, Martin Hecker, nahm an der Konferenz teil und war ein viel gefragter Gesprächspartner.

Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle würdigte das bisher geleistete und sicherte ihre weitere Unterstützung zu.

Die BVV-Vorsteherin und Vorsitzende des Marzahn-Hellersdorfer Städtepartnerschaftsvereins Petra Wermke resümierte „Die Partnerschaften sind alle sehr unterschiedlich und haben verschiedene Ansätze, aber allen gleich ist ein hohes persönliches Engagement. Wir hatten in der Einladung unvergessliche Tage in Berlin versprochen und konnten das auch einhalten. Der Abend im Gründerzeitmuseum hat unsere Gäste sichtlich beeindruckt und das Schloss Biesdorf hat sich wieder einmal als perfekter Organisator einer ganztägigen Konferenz erwiesen.“

Die Teilnehmer pflanzten am 01. Mai im Schlosspark eine Weißbuche.